Zum Kundenportal...

Fokus SLP: Effizienter Energievertrieb mit EVI

am .

evi crm slp effizienz 150x150Für viele Versorgungsunternehmen hat sich das Haushalts- und Gewerbekundengeschäft zum Sorgenkind entwickelt. Das darf nicht so bleiben, weil dauerhafte Auszehrung irgendwann an die Substanz geht. Das muss auch nicht so bleiben, lautet die Botschaft der CURSOR Software AG: Die Gießener Branchenexperten bieten speziell auf SLP-Kundenprozesse ausgelegte Komponenten für EVI, das CRM für Energie. Wie es gelingt, mit CRM-Unterstützung schnell und nachhaltig Kosten zu senken und Bearbeitungszeiten zu verkürzen erfahren die Leser des Fachmagazins BWK in der Dezemberausgabe 2014, lesen Sie hier Auszüge:

Das Meinungsbild unter deutschen Stadtwerke-Managern ist eindeutig: Mehr als 75 % der Teilnehmer einer von BDEW und Ernst & Young durchgeführten Umfrage glauben, dass sich ihr Geschäftsmodell bis 2018 spürbar, stark oder sogar sehr stark verändern wird. Das klare Votum zeugt von der Erkenntnis, dass die Devise „Weiter wie gehabt“ nicht mehr funktioniert. Vielerorts bröckelt zunehmend der Kundenstamm, und es gibt kaum ein Unternehmen, das im Vertrieb nicht über zunehmenden Druck auf die Margen klagt. Was das Umfrageergebnis zudem implizit bestätigt: Der Veränderungsdruck wächst.

Wie man den Problemen in der Praxis begegnet, ist theoretisch klar:

  • Neue Produkt-, Service- und Vertriebsideen sind gefragt.
  • Prozesse müssen verschlankt und automatisiert werden.
  • Die Unternehmen müssen sich schneller neuen Marktanforderungen anpassen können.

cursor-vorstand juergen topp 150x150Genau an dieser Stelle holt CURSOR Stadtwerke, Energieversorger und Energiedienstleister mit intelligenten, praxisbewährten Lösungen ab. Der Anbieter von IT-Lösungen für das Kundenbeziehungs- und Prozessmanagement fokussiert sein energiewirtschaftliches Produktangebot mit den CRM-Anwendungen EVI (für Energieversorger, -dienstleister und -vertriebe) und TINA (für Netzbetreiber) verstärkt auf SLP-Kundenprozesse. „In diesem Bereich registrieren wir seit einigen Monaten eine deutlich steigende Nachfrage“, begründet CURSOR-Vorstand Jürgen Topp die Strategie. „Mit EVI SLP bieten wir ein attraktives Applikationsportfolio, das wir kontinuierlich und gezielt ausbauen werden. Auf der kommenden E-world steht es im Mittelpunkt unseres Messeauftritts. Gerade im Geschäft mit SLP-Kunden liegt für die EVU großes Potenzial zur Senkung von Kosten, Verkürzung der Bearbeitungszeiten bei gleichzeitiger Erhöhung der Datenqualität und der Kundenzufriedenheit.“

slp angebot neuer interessent fuer tarifauswahl 150x150Dabei setzen die Gießener in starkem Maße auf Best-Practices. Das sind vorkonfigurierte Prozesse, die sich bei Anwendern im Alltag schon bewährt haben und mit geringem kundenspezifischen Customizing-Aufwand rasch implementiert und individualisiert werden können. Neben dem – ebenfalls flexibel konfigurierbaren – Cockpit als zentralem Einstiegspunkt bietet EVI aktuell folgende Prozess-Templates für das Massenkundengeschäft:

  • Angebotsstellung
  • Zählerstanderfassung
  • Abschlagsanpassung
  • Tarifmanagement
  • Preisanpassungen
  • Kundenrückgewinnung

Nicht SLP-typisch, aber für diesen Bereich selbstverständlich auch mit großem Nutzen einsetzbar, sind Best-Practices für Beschwerde- und Kampagnenmanagement. Gerade am professionellen Kampagnenmanagement führt kein Weg vorbei, wenn ein Vertrieb in die Offensive gehen will – was viele Versorger aktuell im Bereich der Gewerbekunden tun oder planen. „Auf eine realitätsnahe und effektive Prozessunterstützung kommt es im SLP-Kundenvertrieb an“, konstatiert Topp. „Deshalb werden wir in Zusammenarbeit mit unseren Kunden gezielt weitere Prozess-Templates entwickeln. Aktuell in der Pipeline ist beispielsweise das Thema Vertragsanlage bzw. -änderung.“

SME Portrait 150x150Innovation und Erfolg – Experten-Interview mit Stefan-Markus Eschner

Über den Zusammenhang zwischen Innovation und nachhaltigem Markterfolg sprach BWK mit Stefan-Markus Eschner, Leiter Produktmanagement und Prozessmanagement-Experte bei CURSOR.

BWK: Herr Eschner, welche Bedeutung haben Innovationen für CURSOR?

Eschner: In kaum einem Bereich sind die Innovationszyklen so kurz wie in der Informationstechnologie. Die technologische Entwicklung eröffnet phantastische Möglichkeiten, Systeme immer tiefer, flexibler und vollständiger zu integrieren. Damit werden Prozessabläufe einfacher und effizienter in ihrer Bearbeitung. Solche Lösungen müssen wir unseren Kunden zeitnah zu Verfügung stellen, damit sie wettbewerbsfähig bleiben. Nehmen wir den Energievertrieb: Wettbewerbs- und Kostendruck nehmen massiv zu, mit der Energiewende warten weitere gewaltige Herausforderungen, neue Geschäftsmodelle sind gefragt. Darauf stellen wir uns als Lösungsanbieter konsequent ein. Wir können nur erfolgreich sein, wenn unsere Kunden es sind.

BWK: Was zeichnet eine erfolgreiche Innovation aus?

Eschner: Innovationen werden bei uns nicht im Elfenbeinturm entwickelt, sondern in einem stetigen Abgleich mit den Bedürfnissen unserer Kunden. Wir diskutieren mit ihnen, wo Veränderung nötig ist und wie sich die Situation verbessern lässt. Andererseits haben wir den Finger eng am Puls der technologischen Entwicklung und prüfen permanent, was wir sinnvoller Weise in unser Lösungsportfolio integrieren können. So nähern wir uns von zwei Seiten dem Lösungsansatz. Grundsätzliche Prämisse bei allen Neuentwicklungen ist, dass sie dem Kunden einen wirklichen Nutzen bringen.

BWK: Was zeichnet eine erfolgreiche CRM-Lösung heute aus?

Eschner: Sie muss mehr sein als das, was der Begriff CRM impliziert, nämlich ein umfassendes Instrument für das ganzheitliche Management aller kundenorientierten Geschäftsprozesse. Es geht darum die gesamte Kundeninteraktion und damit auch alle vom Kunden initiierten Prozesse transparent, verlässlich und zielführend abzubilden. Dazu braucht es eine zentrale Integrationsplattform als agile Drehscheibe für Informationen, Prozesse und Software-Anwendungen. Eine Applikation, die im Herzen der Vertriebsprozesse arbeitet, muss perfekt an ihre Umgebung und die spezifischen Anwenderbedürfnisse angepasst sein. Ein Höchstmaß an Integrationsfähigkeit, Funktionalität und Flexibilität ist dafür erforderlich.

Gerne stellen wir Ihnen den kompletten Bericht als Sonderdruck zur Verfügung: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.