Zum Kundenportal...

CURSOR-Hauptversammlung 2015: Gemeinsam. Begeisternd. Erfolgreich.

am .

aufsichtsrat vorstand 2015 150x150Ein Bilanzgewinn für das Geschäftsjahr 2014 von erstmals mehr als einer Million Euro, die Wahl eines neuen Aufsichtsrats und die Verabschiedung des langjährigen Aufsichtsratsvorsitzenden Dr. Peter Hanker – die CURSOR-Aktionäre erwartete am 14. Juli 2015 eine ereignisreiche Hauptversammlung bei hochsommerlichen Temperaturen. Heiß hergehen – so viel vorweg – sollte es an diesem Tag angesichts der positiven Nachrichten und einer ausgezeichneten Perspektive nur beim Wetter.

CURSOR mit Sitz in Gießen zählt zu den führenden Anbietern von Software und Beratung für das Kunden- und Geschäftsprozessmanagement (CRM – Customer Relationship Management) und beschäftigt inzwischen über 80 Mitarbeiter.

Erneut Umsatzplus und ein positives Ergebnis

Nach der Eröffnung der Hauptversammlung durch Dr. Peter Hanker ließen die beiden CURSOR-Vorstände Thomas Rühl und Jürgen Topp in ihrem Lagebericht das Geschäftsjahr 2014 Revue passieren. Die CURSOR Software AG und ihre Tochter Nonne und Schneider Informationssysteme GmbH (NSI) erzielten einen Gesamtumsatz von 7,9 Millionen Euro, das ist ein Umsatzplus von 8,4 %. Das Jahresergebnis liegt mit 280.000 Euro niedriger als 2013 (324.000 Euro), das Ergebnis je Aktie beträgt 1,12 Euro. Auch die weiteren Kennzahlen belegen, dass 2014 ein sehr erfolgreiches Jahr war: Das Ergebnis vor Steuern (EBT) beträgt 431.000 Euro, der Cash-Flow 379.000 Euro und die Eigenkapitalquote 32,6 %. "Unsere Eigenkapitalquote liegt mit 32,6 % sogar etwas über dem Durchschnitt der 30 Dax-Unternehmen“ hob Thomas Rühl hervor. „All dies ist der Verdienst einer ausgezeichneten Zusammenarbeit, für die wir uns bei allen Mitarbeitern, Kunden, Partnern und dem Aufsichtsrat herzlich bedanken.“

2015 06 19 cursor gruppenbild web 150x150Ein neues Leitbild und zahlreiche Höhepunkte

„Gemeinsam. Begeisternd. Erfolgreich.“ Die Vorstände präsentierten das im Team erarbeitete neue Leitbild. Es bringe die Essenz von CURSOR auf den Punkt: die partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Kunden, das von allen Mitarbeitern „gelebte“ CRM und mehr als 25 Jahre erfolgreiches Kunden- und Geschäftsprozessmanagement.

Besonders wichtig für die Geschäftsentwicklung ist die Gewinnung neuer Kunden – und da gab es Erfreuliches zu berichten: Die RWE Vertrieb AG (Essen/Dortmund), Kärnten Netz in Klagenfurt (Österreich), die beiden größten Gasnetzbetreiber Deutschlands, Open Grid Europe GmbH in Essen und Ontras Gastransport GmbH in Leipzig und nicht zuletzt die Stadtwerke Gießen haben sich für eine CRM-Lösung von CURSOR entschieden. Stadtwerke-Vertriebsleiter Thomas Wagner nahm als Gast an der Hauptversammlung teil, die CURSOR-Vorstände bedankten sich bei ihm für sein Engagement im Projekt und den vorbildlichen Einsatz der CRM-Anwendung EVI.

Als weitere Höhepunkte nannten Rühl und Topp die Auszeichnung als „Top 100“-Unternehmen und die Preisverleihung mit Ranga Yogeshwar, erfolgreiche Veranstaltungen wie die E-world energy & water in Essen, die insgesamt drei Vorträge des Top-Managers Norbert Müller auf CURSOR-Veranstaltungen und nicht zuletzt das CURSOR CRM-Symposium mit über 120 Teilnehmern.

cursor crm 2015 app web rich 150x150Software, die begeistert

Grundlage für künftige Markterfolge sind Software-Innovationen.  Neben der neuen Produktlinie CURSOR-CRM Web glänzen die aktuellen Versionen mit zahlreichen Funktionen, die Informationen visuell und damit besonders transparent vermitteln. Das sind beispielsweise Geschäftsgrafiken mit wichtigen Kennzahlen, ein Geoanalyse-Tool,  das Informationen zu Kunden und Interessenten auf Landkarten darstellt, ein Beziehungsgraph zur Anzeige von Netzwerken („wer kennt wen“) und Organigramme, die Strukturen in Unternehmen aufzeigen. „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte – so macht CRM richtig Spaß!“ lautete das Fazit der CURSOR-Vorstände.  

Ausblick des Vorstands und Perspektive 2020

Rühl und Topp berichteten von einem positiven ersten Halbjahr mit einem Umsatz von 3,8 und einem Auftragsbestand von 2,8 Millionen Euro. Im Geschäftsbereich CRM seien attraktive Kunden- und Neukunden-Projekte in Bearbeitung, unter anderem bei Open Grid in Essen, bei der energieversorgung mittelrhein in Koblenz und den Stadtwerken Lemgo, der akf-Bank in Wuppertal und bei ONTRAS in Leipzig. Der Geschäftsbereich Distribution stehe mit einem neuen Dienstleistungs-Angebot für Arvato (ein Unternehmen der Bertelsmann-Gruppe) kurz vor dem Produktivstart und auch bei NSI verzeichne man stabile Umsätze und ein positives Geschäftsergebnis.

„In unserem umsatzstärksten Bereich, der Energiewirtschaft, bestimmt weiterhin die Energiewende die Marktentwicklung“ betonte Jürgen Topp. Hier könne man neue Potenziale erschließen – insbesondere durch die Fähigkeiten der CURSOR-Anwendung EVI, neue Geschäftsmodelle und -prozesse wie z. B. Energiedienstleistungen abzubilden und branchenspezifische IT-Systeme zu integrieren.

Ein Leuchtturmprojekt mit Signalwirkung sei der erfolgreiche EVI-Einsatz bei der RWE Vertrieb AG. Das Modell werde nun im RWE-Konzern „ausgerollt“. Prozesserweiterungen und -optimierungen sowie mobile Anwendungen eröffnen zudem Potenziale bei Bestandskunden.
Für die kommenden Jahre plane man ein kontinuierliches Wachstum mit positiven Ergebnissen, berichteten die Vorstände in ihrem Ausblick. Konkretisiert hat man das in der CURSOR-Perspektive 2020: 100 Mitarbeiter, 10 Millionen Euro Umsatz und 1 Million Euro Ergebnis lauten die Planzahlen. „Ambitioniert, aber realistisch“, betonten Rühl und Topp.

Dr. Peter Hanker übergibt Aufsichtsratsvorsitz an Prof. Dr. Axel Schwickert

Der Aufsichtsratsvorsitzende Dr. Peter Hanker stand nach zehnjähriger Mitgliedschaft im CURSOR-Aufsichtsrat – wie angekündigt - nicht erneut zur Wahl. Auch Kristian Senn, seit 2010 Mitglied im Aufsichtsrat, verzichtete auf eine erneute Kandidatur. Klaus Nonne, ebenfalls seit 2010 dabei, stand wieder zur Wahl. Als neue Kandidaten schlug der Aufsichtsrat Prof. Dr. Axel Schwickert, Professor für BWL und Wirtschaftsinformatik an der Justus-Liebig-Universität Gießen und Udo Lück, geschäftsführender Gesellschafter der in Gießen ansässigen Lück-Gruppe vor.

In einer kurzen Vorstellungsrunde erläuterte Axel Schwickert, dass er die Entwicklung von CURSOR bereits seit 2006 mit großem Interesse verfolge und sich sehr über die mittlerweile intensive Partnerschaft – im Rahmen der CRM-Lehrveranstaltung und darüber hinaus – freut. Er betonte, dass er sich von der Anfrage geehrt fühlt und gerne für ein Engagement im Aufsichtsrat zur Verfügung steht. Als ehrenvolle Aufgabe bezeichnete auch Udo Lück das angebotene Mandat. Er sei seit langen Jahren eng mit Thomas Rühl und CURSOR verbunden und werde im Falle seiner Wahl seine 25-jährige Erfahrung als Unternehmer zum Wohle von CURSOR einbringen.
Alle drei Kandidaten wurden von der Hauptversammlung einstimmig gewählt, neuer Aufsichtsratsvorsitzender ist Prof. Dr. Axel Schwickert. Peter Hanker gratulierte allen herzlich und wünschte viel Erfolg für die kommenden Jahre.

topp hanker ruehl 150x150Besonderer Dank an Peter Hanker

"Meine letzte Aufgabe als Aufsichtsratsvorsitzender ist es nun, die Hauptversammlung zu beschließen" erklärte Peter Hanker, Dies verband er mit dem Versprechen, der CURSOR Software AG auch weiterhin mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Direkt im Anschluss sprachen die beiden CURSOR-Vorstände ein ganz besonderes Dankeschön "für ein gemeinsames Jahrzehnt" an den Vorstandssprecher der Volksbank Mittelhessen eG aus. "Als es 2006 galt, einen neuen Aufsichtsrat zu besetzen, war Peter Hanker unser Traumkandidat", betonte Thomas Rühl.

Auf der Hauptversammlung einstimmig gewählt, habe er fortan wichtige Impulse für die positive Entwicklung von CURSOR gegeben. "Seine Wahl zum Vorsitzenden des Aufsichtsrats war 2010 ein logischer Schritt", betonten Topp und Rühl. "Wir haben überlegt, wie man seine Eigenschaften am besten beschreiben kann: Sehr interessiert und kritisch nachfragend, kompetent, effizient und mit exzellentem Gedächtnis. Er versteht es, die richtigen und wichtigen Fragen zu stellen. Das war nicht immer leicht für uns, aber stets hilfreich“, erklärte Thomas Rühl mit einem Augenzwinkern.
Dr. Hanker und CURSOR werden weiter verbunden bleiben, nicht zuletzt durch den CURSOR CRM-Kongress, der am 8. und 9. Oktober 2015 im Forum Volksbank in Gießen stattfindet. Dies ist eine der größten Veranstaltungen zum Thema Customer Relationship Management, zu dem die Gießener CRM-Spezialisten jährlich einladen.